Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin agiert als oberste Bundesbehörde und Finanzaufsicht über sämtliche Dienstleistungsunternehmen der deutschen Finanzbranche. Sie liegt im Geschäftsbereich des Bundesministers oder der Bundesministerin für Finanzen mit Sitz in Bonn und Frankfurt/Main. 

Als zuständige Aufsichtsbehörde überwacht die BaFin Transaktionen und Geschäftsvorgänge innerhalb der Finanzmärkte. Sie beaufsichtigt knapp 2.400 Banken und Finanzinstitute sowie fast 90 deutsche Zweigniederlassungen von ausländischen Kreditinstituten im europäischen Wirtschaftsraum. Dazu kommen mehr als 500 Versicherungsgesellschaften, 30 Pensionsfonds, etwas mehr als 400 Kapitalverwaltungsgesellschaften und 6.300 inländische Fondsanbieter.

Die BaFin entstand 2002 per Zusammenlegung des Bundesaufsichtsamts für das Kreditwesen mit dem Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel und des Bundesaufsichtsamts für das Versicherungswesen. Die Bundesanstalt führt die Geschäftsbereiche der drei ehemaligen Aufsichtsämter fort. Unter der Aufsicht der Bundesanstalt stehen daher sämtliche Banken, Versicherungsgesellschaften, Fondsanbieter, sonstige Kapitalanlageunternehmen und andere Finanzdienstleister.